Dienstag, 17. November 2020
Der Kurs PT 31 verabschiedet sich als frischgebackene Physiotherapeuten von Lehrern, Mitarbeitern und Mitschülern nach 3jähriger Physiotherapieausbildung. Die letzten Wochen waren sehr lernintensiv und die Nerven lagen schon manchmal blank. Aber ein großer Dank gilt allen, die uns auf dem Weg begleitet haben.
(Das Bild stellt einen Klassenverband / Lerngruppe / Kohorte dar)
Dienstag, 18. Februar 2020

 

Glücklich und zufrieden zeigten sich die neuen Betreuungsassistenten nach Abschluss ihrer 10 Wochen dauernden Unterrichts- und Praktikumszeit. Sie erhielten Einblicke in die Grundkenntnisse der Pflege und Hauswirtschaft, lernten Beschäftigungs- und Freizeitangebote zu erstellen und  Seniorengymnastik bzw. Sturzprophylaxe zu planen. Biographiearbeit, Kommunikation und rechtliche Aspekte durften natürlich nicht fehlen. Die Teilnehmer des Kurses arbeiten von nun an in Seniorenheimen, im ambulanten Pflegedienst, in Tagesstätten und in Einrichtungen mit geriatrischen Stationen. Das Betätigungsfeld eines Betreuungsassistenten ist sehr vielfältig und umfangreich. Die Schulen Dr. Muschinsky planen ihren nächsten Kurs ab dem 4. Mai diesen Jahres.

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Die niedersächsische Landesregierung in Hannover beschloss im letzten Jahr, das Schulgeld für die meisten Gesundheitsfachberufe abzuschaffen. Hintergrund ist der Wunsch, diese Berufe zu stärken und dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. So starteten am 1. Oktober erstmalig 25 Physiotherapieschüler ihre Ausbildung an den Schulen Dr. Muschinsky, ohne monatlich Schulgeld zahlen zu müssen. Erik Cziesla und Benjamin Muschinsky begrüßten die neuen Schüler als Geschäftsführer und hießen sie im Unternehmen Dr. Muschinsky herzlich willkommen. „Eine gute Entscheidung“, so Erik Cziesla, „ist doch die Physiotherapieausbildung in Bad Lauterberg seit Jahren auf einem sehr hohem Niveau und unsere Schüler schon vor dem Examen in ihren neuen Job vermittelt.“ In Vertretung für Dr. Gans richtete Erik Cziesla auch als stellvertretender Bürgermeister ein paar Worte an die neuen Lauterberger. Damit sich alle möglichst schnell zurecht finden, übergab er eine Infobroschüre über den Ort und Freikarten für das Vitamar. „ Auch wenn es in den nächsten 3 Jahren viel zu lernen gibt, darf der Freizeitgedanke nicht zu kurz kommen. Und da hat Bad Lauterberg viel zu bieten.“